Archiv der Kategorie: Allgemein

Prisdorf-Blues

Standard

Gestern gab es in Prisdorf ein Nordlichtertreffen vom FD-Forum. Mit dabei unter anderem Michaela und Anja von Ravelry bei den Einladenden Jens und Iris, die absolut traumhafte Gastgeber sind. Am Tag danach hängen alle Teilnehmer (die 1:1er inkl. dem Wölfchen und Teresa, wobei am Ende noch Lien wieder mit heimkam) ein wenig durch und genießen viel Sonne auf dem Balkon…

Du, Bianca…

Ja Malin

Was habt Ihr da gestern bloß eigentlich gemacht? Teresa kommt in Tränen aufgelöst nach Hause und wenn sie nicht schluchzt, flucht sie was über Machtmißbrauch, blöden Fußball und nicht übernachten wollen. Und heute, sofern sie kein Tränchen vergießt, guckt sie in die Luft und träumt…

Und unsere beiden Monsterfreundinnen ratschen und summen die ganze Nacht (Cubra Libre?) und auch heute kommen sie nicht aus dem Plappern raus…

Ich hoffe nur, beides gibt sich wieder sonst ziehe ich glaube ich auf Deinen Nachtisch…

Oh weh, Malin, das hoffe ich auch.

Also zu den Monsterchen kann ich Dir zumindest sagen, daß auf dem Treffen eine Riesenmonsterparty war, die den beiden wohl unheimlich Spaß gemacht hat. Lien hat sich auch am Ende auch sehr gut mit jemandem unterhalten. Und wenn Du Cuba Libre sagst, war da wohl neben dem Cola-Kasten auch noch der Rest der Zutaten irgendwo versteckt *seufz*

Zu Teresa habe ich Fotos von Michaela bekommen. Wie es scheint, hat sich die Arme nach einiger Zeit in die Filmbar geflüchtet und dort jemanden kennengelernt. Und leider mußten sich Kurt wie er hieß und sie natürlich trennen, als es Zeit für die Heimfahrt war.

Oh weh, das erklärt ja einiges. Ok genießen wir noch etwas die Ruhe… Und vielleicht könntest Du morgen vorsichtshalber neue Taschentücher besorgen…

Advertisements

Dicke Luft auf dem weißen Sofa…

Standard

Diese Woche erhielt ich am Schreibtisch Besuch. Ali mit ihrem neuen Laptop…

1-6er_2014-06

Du-u, Bianca.

Ja, Ali. Ist mit dem Laptop alles ok.

Oh ja, der ist super, vielen lieben Dank daß Du ihn mit besorgt hast. Aber ich wollte Dich fragen, ob Du mir die eMail-Adresse von Michaela in Berlin geben kannst.

Natürlich kann ich Dir die geben. Darf ich fragen was Du ihr schreiben möchtest?

Kein Problem. Es ist nur so, seit Lien nach Berlin gefahren ist, herrscht so dicke Luft. Teresa ist nur am jammern, Tera steht kurz vor der Explosion, sogar Malin ist schon genervt und ich bin nur froh, daß ich mein eigenes Eckchen auf dem Regal habe.

Kein Problem, warte…

Hier ist das, was Ali geschrieben hat, sie hat mir die Mail gezeigt

Liebe Michaela,
ich möchte noch mal danke sagen für die schöne Zeit, die Elin und ich bei Euch verbringen durften und was Ihr für uns getan habt.
Leider habe ich einen ernsteren Grund, warum ich Dir schreibe: Wir möchten uns für Liens Verhalten auf der Reise zu Dir entschuldigen und hoffen, Du hast keine schlechte Meinung vom weißen Sofa. Warum daß… seit sich hier rumgesprochen hat, daß Lien die gesamte Schokolade für Dich komplett aufgefuttert hat, wird die Stimmung hier immer schlechter. Sauer waren wir alle. Aber Teresa ist seitdem nur am Jammern. Sie ist ja die einzige, die noch nicht bei Euch war und möchte ja vielleicht noch Eure Hilfe in Anspruch nehmen, falls es mit ihren Haaren so schlimm wird. Jetzt hat sie Angst, Du nimmst sie nicht mehr an und darunter leiden wir alle.
Sie droht sogar damit, Liens Papa zu informieren. Und das ist das schlimmste dabei. Ein würdiger chinesischer Himmelsdrache mit Temperament – kannst Du Dir die Folgen vorstellen? Sogar Bianca wird schon ganz blaß, den möchte sie nicht auf der Schwelle haben.
Tera steht kurz davor an die Decke zu gehen (Bianca überlegt schon, wie sie die beiden am Samstag am besten im Rucksack trennt) und sogar Malin zeigt schon diskrete Anzeichen eines bevorstehenden Nervenanfalls.
Deshalb also noch mal von ganzem Herzen Entschuldigung und bitte sei nicht böse! Ich bin sicher, Bianca schafft da noch mal einen Ausgleich.
Liebe Grüße
Ali

 

So, so…

Standard

Heute im Wohnzimmer, aufgeregtes Geschnatter…

Hm, Ladies, was wird das hier wenn es fertig ist?

(Teresa) Och, Tera hat gestern gesehen, was Du gestrickt hast und das so viel an Restknäuel davon übrig ist. Da wollten wir mal gucken, wer was daraus bekommen könnte. Das Garn ist so schön – und sogar aus Frankreich.

(Malin) Ich hätte gerne so ein Kleid, wie Du mir schon mal gehäkelt hast. Oder ein gaaaaanz raffiniertes mit einem tollen Rückenausschnitt.

(Wölfchen Tera) Ein schickes Abendkleid wäre toll. Oder aber ein Überkleid für das Mittelalterkleid, wo Du die Anleitung für hast.

(Elin) Für Abendkleider bin ich ja noch etwas jung, aber so ein chices Top… Glaubst Du die Farbe steht mirß

(Aliénor) Mir steht die Farbe ja definitiv nicht, aber vielleicht hast Du ja noch was anderes was zu mir passen könnte.

Ein strenger Blick über die Runde, was die wohl noch so durchwühlt haben?

Meine Damen, kommt Zeit kommt Rat, ich habe leider vorher noch ein paar andere Sachen fertig zu stricken…

W-Murmeln Jaja, und dann kommt noch die Tour-de-Socks und der nächste KAL und schon werden die neuen Kleider nieeeeee fertig.

Ach Tera, welche Seiten hast Du denn neulich noch so gelesen, außer Ravens Blog und Ravelry? Vielleicht auch den Blog von Michaelas WG?

Absolut unschuldiger Blick

Ich weiß gar nicht was Du hast? Ich wollte nur mal schauen, wie es den Mädels in Berlin so geht, immerhin komme ich ja von dort.

*Notiz an mich selbst: Zugang zum PC erschweren, wenn niemand im Wohnzimmer ist. DRINGEND*

Neue Kleider braucht das Land I

Standard

Gestern Abend fand stricken unter erschwerten Bedingungen statt… Da zwischendurch anprobiert werden sollte, verbrachte Tera den Abend und die Nacht im Wohnzimmer.

Ist das für mich?

Ja, Tera.

Das wird doch heute fertig, oder?

Nein, Tera, ich fürchte das wird nicht klappen. Ich muß bald schlafen gehen, morgen geht der Wecker wieder früh.

*Mäulchen zieht*

Dann heute früh…

Strickst Du jetzt mein Kleid weiter? Es ist übrigens kurz nach halb sechs…

Nein, Tera, ich muß doch noch arbeiten. Ich wünschte es wäre anders, aber irgendwie muß ja das Geld verdient werden…

*wieder ein Mäulchen zieht und was von ‚mit Blitz fotografieren‘ murmelt*

Dann heute am frühen Nachmittag… die 1:1 betritt schwer bepackt die Wohnung

Biancaaaaaaaaa…

Jetzt nicht Tera. Ich muß auspacken und brauche ein wenig Pause. Aber ich stricke das Kleid heute noch fertig, versprochen. Setz Dich wieder in die Wollstränge.

*Mäulchen zieht*

Wer sich über das weiße Teil wundert… nach dem ersten Probieren hatte ich keine Lust, noch mal das alte Kleid anzuziehen, aber irgendwas an Kleidung mußte natürlich sein. Es war ja auch ein Mann im Haus.

Und dann ist es endlich soweit…

Klick aufs Bild führt zur Anleitung bei Ravelry

Daaaaaaaaaaaaaankeeeeeeee!!!!!!!!!!!!

Gern geschehen, Tera. Willst Du jetzt wieder zu Deinen Freundinnen, das Kleid zeigen?

Tera wirkt leicht abgelenkt und schaut immer wieder auf den Monitor.

Och nööö. Kannst Du das mal groß klicken. Und am Anfang anfangen. Und mußt Du nicht eigentlich Spargel schälen?

Klick aufs Bild führt zu Ravens Blog, wo man diese Comics findet

JETZT gehe ich übrigens Spargel schälen.

Wieder vereint und ein neues Gesicht

Standard

Heute mittag scharrten die drei Damen vom Grill weißen Sofa schon eifrig mit den Füßchen…

„Du-uuuuuu, Bianca, Du warst doch gestern mit Michaela auf der 1:6er Convention in Hittfeld, glaubst Du nicht, Du könntest uns mal zeigen, was Du alles mitgebracht hast?“ Ein treuherziger Blick aus drei neugierigen Gesichtern trifft auf das müde 1:1er Auge.

Eine Antwort ist allerdings nicht mehr von Nöten, man hört lauteres (und etwas langsameres leiseres) Getrappel und Elin fällt Malin in die Arme, so sehr freut sie sich auf die große Schwester.

Danach begrüßt sie artig Teresa…

und hat auch bei Tera nicht die geringsten Berührungsängste, was diese sehr freut.

Alle drei befinden, daß Elin wirklich sehr hübsch geworden ist und Violetts magischer Salon wieder mal ausgezeichnete Arbeit geleistet hat.

Nun kündigt Elin aber ihre Freundin Aliénor an, die ja ab jetzt das Heim der Truppe mit bewohnen wird.

Und natürlich wird Ali auf das allerherzlichste begrüßt und Willkommen geheißen.

Am Ende müssen natürlich die mitgebrachten Schuhe bewundert und ausprobiert werden. Leider waren für Tera keine neuen zu finden, Monster Highs waren auf der Convention nicht vertreten.

Ali freut sich sehr, so freundlich aufgenommen zu werden. Inzwischen hat sie sich aber etwas zurückgezogen. So lieb und klug Elin ist, ist sie doch oft ein quirliges kleines Plappermäulchen… und wenn man noch nicht ganz wieder fit ist und ein wenig Kummer hat, ist das auf die Dauer auch bei lieben Menschen ganz schön anstrengend. Außerdem ist Ali auch zum Arbeiten hierher gekommen.

 

Aufklärende Funde

Standard

Heute am frühen Nachmittag kam Malin mit einem dicken Ordner zu ihren Freundinnen.

„Schaut mal, ich habe die Briefe von Elin gefunden, die sie mir letztes Jahr aus dem Internat geschickt hat. Irgendwie habe ich mich erinnert, daß sie da was geschrieben hat, was das Geheimnis um den unbekannten Gast lösen könnte. Habt Ihr Interesse, dann lese ich Euch den vor.“

Natürlich sind die beiden anderen sehr neugierig, aber zunächst müssen erst mal einige andere Briefe bewundert werden. Elin schrieb zwar nicht oft, aber wenn dann ausführlich, auch mit Zeichnungen, Buchzitaten usw. Und Elin hat für einen Teenager interssante Vorlieben wie man auch gleich sehen wird.

Als alles ausführlich bewundert war, begann Malin, den einen Brief vorzulesen.

Liebe Malin,

schon wieder sind vier Wochen rum seit meinem letzten Brief, aber dieses Halbjahr ist so spannend. Wie ich Dir ja in einem der vorherigen Briefe schrieb, mußten wir alle uns für mindestens eine Projektgruppe entscheiden, die wir zusätzlich zum normalen Pensum besuchen müssen und aus deren Themenbereich wir am Ende ein Referat halten müssen. Die Plätze sind teilweise begrenzt und in einigen Fächern hieß es schnell sein. Leider bin ich in Französisch nicht mehr reingekommen, ich glaube das liegt daran, das Madame Dubois Anabelle vorzieht und deshalb als letztes ihre … Freundin mit rein durfte. Aber in Englisch hat es geklappt, und die Lehrerin Muriel Morgenstern ist supernett und die Gruppe hat viel Spaß gemacht.

Mrs. Morgenstern war schwanger und eigentlich hätte es klappen sollen, daß sie erst in Mutterschutz nach den Referaten geht. Aber es kam zu Komplikationen (zum Glück ist alles gut gegangen wie wir inzwischen wissen) und auf einmal stand die Gruppe ohne Tutorin da. Da stand dann auf einmal  Aliénor Neville vor uns. Sie ist keine Lehrerin, wohl eine Freundin von Mrs. Morgenstern und ist einfach für sie eingesprungen. Sie hat in Mediävistik abgeschlossen und das paßte sehr gut, denn das letztes Thema der Projektgruppe vor den Referaten war Shakespeares Dramen. Große Lust hatte keiner von uns darauf, aber Aliénor (wir dürfen sie beim Vornamen nennen) hat es so toll angefangen, daß sich von zehn Teilnehmern tatsächlich acht dafür entschieden haben, ihr Referat zu einem Thema aus dem Bereich zu halten. Auf mein Referat habe ich übrigens eine 2+ bekommen.

Aliénor ist eine ganz Liebe, sie spricht sogar deutsch. Ihr Vater ist Professor für englische und französische Mediävistik (wie Aliénor, nur das sie noch keinen Professor hat) und arbeitet als Dozent in Oxford. Ihre Mutter ist Französin und hat ihren Lebensmittelpunkt in Südfrankreich. Die Eltern sind aber nicht getrennt sondern pendeln fleißig.

Wenn ich in den Ferien die fünf Wochen nach England gehe, darf ich Aliénor wenn es klappt in Oxford besuchen.

[…]

Malin hat dann noch erzählt, daß Elin bei diesem Aufenthalt in England große Schwierigkeiten mit der Gastfamilie hatte und das Programm deshalb abbrechen mußte, was ihr so große Probleme in der Schule gemacht hat, daß sie das Internat inzwischen verlassen hat und jetzt hier weiter zur Schule gehen will, das Ziel ist … Mediävistik. Und das, obwohl Aliénor und ihre sehr netten Eltern Elin die restlichen drei Wochen nach Oxford eingeladen haben und sie dort extrem viel gelernt hat, sogar eine Vorlesung von Aliénors Vater durfte sie besuchen und bei einem kleinen Projekt an seinem College mitmachen.

Eins hat Malin auf jeden Fall erreicht: Teresa und Tera sind nun extrem gespannt und voller Vorfreude auf Elin und ihre Freundin.

Aufregung auf dem weißen Sofa

Standard

Seit ein paar Tagen herrscht auf dem weißen Sofa aufgeregtes Getuschel…

Teresa: „Was war das denn am Samstag? Bianca kommt heim mit zwei Mädels und am Montag sind sie schon verschwunden, ohne das sie uns vorgestellt wurden?“

Tera: „Ich habe mich auch gewundert. Wer war das bloß.“

Malin: „Ein bißchen kann ich Euch helfen. Eine der beiden ist meine kleine Schwester Elin. Sie ist im Haus von Biancas Eltern verschwunden und endlich wiedergefunden worden. Bei der zweiten Person handelt es sich aber um eine Unbekannte. Bianca hat keine Ahnung, wo sie herkommt, sie hat aber was von London und der Cote d’Azur gehört. Beiden ist wohl gemein, daß sie ein wenig gelitten haben und deshalb ganz schnell nach Berlin in Violetts magischen Salon wollten weil sie sich so nicht zeigen mögen. Auf jeden Fall bin ich auch schon sehr gespannt.“

Tera: „Das erklärt einiges und Deine Erzählung macht neugierig.“

Teresa: „Hm…“ Sie dreht sich um. „Du-hu, Bianca… Glaubst Du, daß Du den beiden was nettes zum Anziehen nadeln kannst? Und ob wir dann auch was neues haben könnten. Tera braucht doch auch was…“

Tera: „Oh ja, bitte.“ Sie setzt den absoluten Welpenblick auf. „Ich möchte endlich was schönes haben und nicht dieses Kunstfaserfummel. Bitte bitte bitte.“

Dicker Seufzer aus dem off… „Ok Mädels, ich werde schauen was ich tun kann.“

Ein neues Mitglied in der Gemeinschaft

Standard

Neulich traf ein geheimnisvolles Paket aus Berlin ein. Malin und Teresa sind natürlich ganz gespannt, war doch schon die eine oder andere geheimnisvolle Bemerkung über ein Wölfchen gefallen.

Dann der Schreck, taucht doch jemand plötzlich aus dem Karton auf…

Malin hat sich schnell wieder gefaßt. Schließlich würde Bianca nie jemanden ins Haus holen, der wirklich gefährlich ist. Sie läßt sich nichts anmerken sondern begrüßt die neue Freundin einfach herzlich.

Und auch Teresa nimmt sich ein Herz und traut sich nun einfach.

Für das neue Sofa ist auch schnell ein Platz gefunden und Malin und Teresa holen schnell die Flasche spanischen Sekt hervor, die Malin noch aus Berlin mitgebracht hat (wo sie eine ganz neue Frisur bekommen hat). Die Drei machen es sich gemütlich (da Malin als Vintage-Barbie leider keine beweglichen Beine hat, holt sie sich später eins der Kissen und sitz lieber bequem unten) und da Bianca am nächsten Tag mit ihrem Freund eine Woche in Urlaub geflogen ist, wurde in der Zeit fleißigst gebechert und erzählt.

Die Damen sind auf jeden Fall recht müde zur Zeit 😉

Angesteckt von der 1:6er Welt

Standard

Bei Ravelry haben sich einige gefunden, die teilweise fleißig eine 1:6er Welt, also die Welt der Barbies und Monster Highs aufbauen. Allerdings nicht in rosapinker Romantik sondern durchaus schlicht modern.

Zu meiner alten Barbie aus Kinderzeit, die inzwischen Malin heißt und auch von einer lieben Freundin neue schönere Haare erhalten hat,  hat sich so noch Teresa gesellt und relativ neu ist eine Clawdeen eingezogen, die jetzt den Namen Tera trägt (nach einer entsprechenden Figur aus den Harry Dresden-Büchern von Jim Butcher). Viel Zeit habe ich nicht, aber ab und an möchte ich hier die eine oder andere Geschichte der Damen erzählen.